M50 Weltrekord 2021

Auf dem Bild sehen sie unser Trikot für die 100 km Berlin-Staffel im Jahr 2017. Wir hatten diese Traditionsveranstaltung bereits dreimal für uns entscheiden können, deswegen sind drei Sterne über unserem Logo zu sehen. Was die Fußballer mit ihren Meistersternen können, können wir nämlich auch.

Die Özkan Baugesellschaft war damals so freundlich, uns bei dem Vorhaben zu unterstützen, deswegen handelt es sich bei diesem Beitrag auch um bezahlte Werbung, und sie wird bei unserem nächsten Versuch in diesem Jahr wieder mit an Bord sein. Wofür wir uns herzlich bedanken. Diesmal mit vier Sternen, denn 2017 war erfolgreich.

Dieses Jahr wollen wir schneller sein als der Weltrekord in der M50, der vom SCC gehalten wird und aus dem Jahr 2004 stammt. Wir sind ein Auswahlteam und keine Vereinsmannschaft, daher ist das alles nicht ganz offiziell und konform mit den Regularien des IAAF. Aber das nimmt uns nicht den Spaß und die Herausforderung. In dieser Klasse besteht sie freilich auch darin, zehn nicht mehr ganz junge Männer gesund und munter an die Startlinie zu bringen. Der ein oder andere Athlet dieser Jahrgänge hat nämlich längst seine Karriere beendet, geht höchstens noch am Wochenende ein bisschen joggen, – oder fährt mit dem Rad durch die Wüste.

Wir laufen dazu allein im Stadion ohne Zuschauer, nur wir gegen die Uhr, keine anderen Mannschaften. Das bringt die Pandemie mit sich. Aber wir freuen uns riesig, dass wir die Chance bekommen. Ein großes Dankeschön an den TUS Neukölln, das Bezirksamt von Neukölln und den Veranstaltungsleiter Claus Wilutzky vom SCC, die das ermöglichen.

An dieser Stelle gern auch ein Wort zu Corona. Die meisten von uns sind schon geimpft, wir arbeiten zum Teil im Gesundheitsbereich. Wir machen Werbung dafür, die Regeln einzuhalten und gemeinsam diese Pandemie zu besiegen. Sport, verantwortlich durchgeführt, kann hier helfen. Wer ein bisschen trainiert ist, ist weit besser vor schweren Verläufen von Covid-19 geschützt, und zwar mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit. Wir verweisen auf die Studie von Sallis R, Young DR, Tartof SY, et al. (Br J Sports Med Epub ahead of print doi:10.1136/bjsports-2021-104080).

Dafür stehen wir.